KONTAKT

 

HAMBURGISCHE NOTARKAMMER

Valerie Keilhau

stellv. Geschäftsführerin

Gustav-Mahler-Platz 1, 20354 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 - 34 49 87

Telefax: +49 (0)40 - 35 52 14 50

E-Mail:bewerbungen@hamburgische-notarkammer.de

 

Anfahrt
Aktuelle Meldungen
  • Was Sie beim Kauf einer vermieteten Immobilie beachten müssen

    In Zeiten von Dauerniedrigzinsen stellen Immobilien oftmals eine begehrte Form der Geldanlage dar. Wer eine vermietete Immobilie kauft, denkt in erster Linie an die Finanzierung und steuerliche Aspekte. Verkäufer und Käufer übersehen aber leicht wichtige Besonderheiten. (...)
    [Mai 2019]
  • Unsicherheit am Krankenbett – Eine Patientenverfügung kann helfen

    Erneut musste sich der Bundesgerichtshof (VI ZR 13/18) mit lebensverlängernden Maßnahmen befassen. Und wieder einmal zeigte sich auf tragische Weise, wie der Wille des Patienten mit einer Patientenverfügung hätte ermittelt und so Unsicherheiten in der medizinischen Behandlung sowie Rechtsstreitigkeiten vermieden werden können. (...)
    [April 2019]
  • Erfolg in Zahlen – Zentrales Vorsorgeregister und Testamentsregister

    Die Bundesnotarkammer führt zwei Register, die für die Rechtspraxis in Deutschland mittlerweile unersetzlich geworden sind: Das Zentrale Vorsorgeregister und das Testamentsregister. Die Bedeutung lässt sich auch aus den Zahlen des abgelaufenen Jahres ablesen. So sind im Vorsorgeregister mittlerweile über vier Millionen Vorsorgeverfügungen erfasst und ermöglichen im Notfall eine schnelle Entscheidung über die Notwendigkeit einer Betreuung. Mit knapp 17 Millionen registrierten Testamenten und Erbverträgen ist das Testamentsregister die Basis für effektive und schnelle Nachlassverfahren in Deutschland. (...)
    [März 2019]
  • Die Zehn-Jahres-Frist bei der Immobilienschenkung

    Jedes Jahr werden in Deutschland mehrere Tausend Grundstücke durch Schenkungen übertragen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So kann die Übertragung die Basis für den Hausbau der Kinder sein. Mancher will sich aber auch von der Last der Bewirtschaftung befreien. In anderen Fällen wiederum sollen der künftige Nachlass möglichst gering gehalten oder steuerliche Freibeträge umfassend ausgenutzt werden. Stets kommt man im notariellen Vorgespräch auf die berühmten „zehn Jahre“ zu sprechen, denn diese Frist spielt bei der Schenkung von Immobilien an vielen Stellen eine wichtige Rolle. Aber Achtung: Ob und wann die Frist beginnt, kann von Rechtsgebiet zu Rechtsgebiet unterschiedlich sein. (...)
    [Februar 2019]
  • Ab 29. Januar 2019 gelten in Europa neue Regelungen für Ehen und Lebenspartnerschaften

    Die EU-Güterrechtsverordnungen sind ein Meilenstein, der das internationale Familienrecht in der europäischen Union erheblich vereinfachen wird. Ab dem 29. Januar 2019 werden die neuen Regelungen auf sämtliche Fragen des ehelichen Güterstands und der Güterstände eingetragener Lebenspartnerschaften angewendet. (...)
    [Januar 2019]
Alle MeLDungen

Tätigkeit

In unseren Notariaten arbeiten neben Notaren, Volljuristen und Notarfachangestellten auch immer mehr Quereinsteiger. Die Tätigkeit entspricht dabei weitestgehend den Tätigkeiten von ausgebildeten Notarfachangestellten. Hierzu gehören:
    
•    die eigenverantwortliche Betreuung von Mandanten während der gesamten Zusammenarbeit,
•    die Vorbereitung von Verträgen,
•    die Unterstützung des Notars bei jeglichen Vorgängen und Abläufen im Notariat,
•    die Erstellung und Überwachung von Kostenrechnungen und
•    die Kommunikation mit Behörden und Gerichten.

Je nach mitgebrachter Qualifikation können Quereinsteiger auch als Schnittstelle zwischen Notaren und Volljuristen arbeiten und inhaltlich anspruchsvolle rechtliche Tätigkeiten ausüben. Viele Notariate bieten ein eigenes „Trainee Programm“ für Quereinsteiger an und finanzieren Fortbildungen beim Deutschen Anwaltsinstitut (DAI).

Qualifikation

Die Position als Quereinsteiger steht Absolventen mit Bachelorabschluss im Bereich
Recht/Wirtschaftsrecht sowie Juristen mit 1. Staatsexamen und Bewerbern mit einem vergleichbaren Abschluss offen. Auch Verwaltungsangestellte und Menschen mit Erfahrungen in anderen Berufen mit rechtlichen Bezügen, können sich gerne auf eine Position als Quereinsteiger bei uns bewerben.

Vergütung

Aufgrund der Unterschiede der mitgebrachten Qualifikationen und Berufserfahrung ist eine pauschale Aussage zu der Vergütung von Quereinsteigern nicht möglich. Wir empfehlen daher, Ihren Gehaltswunsch direkt in der Bewerbung anzugeben.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sehen Sie sich jetzt alle freien Stellen an.