KONTAKT

 

HAMBURGISCHE NOTARKAMMER

Valerie Keilhau

stellv. Geschäftsführerin

Gustav-Mahler-Platz 1, 20354 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 - 34 49 87

Telefax: +49 (0)40 - 35 52 14 50

E-Mail:bewerbungen@hamburgische-notarkammer.de

 

Anfahrt
Aktuelle Meldungen
  • Unsicherheit am Krankenbett – Eine Patientenverfügung kann helfen

    Erneut musste sich der Bundesgerichtshof (VI ZR 13/18) mit lebensverlängernden Maßnahmen befassen. Und wieder einmal zeigte sich auf tragische Weise, wie der Wille des Patienten mit einer Patientenverfügung hätte ermittelt und so Unsicherheiten in der medizinischen Behandlung sowie Rechtsstreitigkeiten vermieden werden können. (...)
    [April 2019]
  • Erfolg in Zahlen – Zentrales Vorsorgeregister und Testamentsregister

    Die Bundesnotarkammer führt zwei Register, die für die Rechtspraxis in Deutschland mittlerweile unersetzlich geworden sind: Das Zentrale Vorsorgeregister und das Testamentsregister. Die Bedeutung lässt sich auch aus den Zahlen des abgelaufenen Jahres ablesen. So sind im Vorsorgeregister mittlerweile über vier Millionen Vorsorgeverfügungen erfasst und ermöglichen im Notfall eine schnelle Entscheidung über die Notwendigkeit einer Betreuung. Mit knapp 17 Millionen registrierten Testamenten und Erbverträgen ist das Testamentsregister die Basis für effektive und schnelle Nachlassverfahren in Deutschland. (...)
    [März 2019]
  • Die Zehn-Jahres-Frist bei der Immobilienschenkung

    Jedes Jahr werden in Deutschland mehrere Tausend Grundstücke durch Schenkungen übertragen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So kann die Übertragung die Basis für den Hausbau der Kinder sein. Mancher will sich aber auch von der Last der Bewirtschaftung befreien. In anderen Fällen wiederum sollen der künftige Nachlass möglichst gering gehalten oder steuerliche Freibeträge umfassend ausgenutzt werden. Stets kommt man im notariellen Vorgespräch auf die berühmten „zehn Jahre“ zu sprechen, denn diese Frist spielt bei der Schenkung von Immobilien an vielen Stellen eine wichtige Rolle. Aber Achtung: Ob und wann die Frist beginnt, kann von Rechtsgebiet zu Rechtsgebiet unterschiedlich sein. (...)
    [Februar 2019]
  • Bei Hochzeitstermin ab dem 29.01.2019: Jetzt gelten die EU-Güterrechtsverordnungen!

    Ab dem 29.01.2019 gelten für neu geschlossene Ehen und eingetragene Lebenspartnerschaften mit internationalem Bezug die sog. EU-Güterrechtsverordnungen. Diese Verordnungen regeln, welche Rechtsordnung für das eheliche Güterrecht gilt. (...)
    [Januar 2019]
  • Kostenfallen beim Kauf einer Eigentumswohnung

    Die Wohnung gefällt – Lage, Schnitt und Kaufpreis überzeugen. Jetzt schnell kaufen? (...)
    [Dezember 2018]
Alle MeLDungen

Tätigkeit

Unsere Notarfachangestellten unterstützen Notare bei allen rechtlichen Dienstleistungen. Dazu gehören Rechtsgeschäfte wie Immobilienkäufe, Unternehmensgründungen, Eheverträge und Testamente. Entsprechend abwechslungsreich ist ihr Tätigkeitsfeld:

•    Sie bereiten Verträge vor.
•    Sie wickeln Urkundsgeschäfte ab.
•    Sie erstellen Kostenrechnungen.
•    Sie sind der erste Ansprechpartner für Mandanten, Behörden und Gerichte.

In Hamburg gibt es ausschließlich das hauptberufliche Notaramt. Unsere Notare und Notarinnen bekleiden das öffentliche Amt eines Notars und sind nicht zusätzlich als Rechtsanwälte tätig. Dies hat den Vorteil, dass unsere Mitarbeiter sich ganz auf die notariellen Aufgaben konzentrieren können und so ihre Fachkenntnisse und Fähigkeiten zielgenau erwerben und ausbauen.

Sie suchen eine neue Herausforderung? Dann sehen Sie sich jetzt alle freien Stellen an.

Qualifikation

Für einen Direkteinstieg in einem Hamburger Notariat als Notarfachangestellte benötigen Sie eine fertig abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Notarfachangestellten oder zur/zum Rechtsanwalts-und Notarfachangestellten. Viele Notariate heißen auch Bewerber mit vergleichbaren Abschlüssen willkommen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen gerne persönlich. Weitere Voraussetzungen sind ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie soziale Kompetenz. Dazu gehören freundliche und sichere Umgangsformen, die Fähigkeit, Sachverhalte verständlich und geduldig zu vermitteln sowie ein Gespür für die Anliegen der Mandanten.

Sie bringen die beschriebenen Qualifikationen mit? Dann finden Sie hier alle freien Stellen in Hamburger Notariaten.

Vergütung

Das Einstiegsgehalt für fertig ausgebildete Notarfachangestellte liegt nach der Ausbildung bei monatlich durchschnittlich 2.300 Euro brutto. Je nach Berufserfahrung und Qualifikation können die Gehälter sich im Laufe der Karriere verdoppeln. Die Gehälter sind nicht tariflich geregelt und werden individuell zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ausgehandelt.  Zudem bieten viele Notariate attraktive Zusatzleistungen wie ein HVV-Ticket.

Aufstiegschancen

Notarfachangestellte mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung in einem Notariat können an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin ein zweijähriges Fernstudium zum/zur Notarreferenten/tin absolvieren.

Lehr- und Prüfungsinhalte sind neben Büroorganisation und Personalwirtschaft verschiedene Rechtsgebiete. Dazu gehören das Liegenschafts- und Grundbuchrecht, Familien- und Erbrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich Registerrecht, Kosten- und Gebührenrecht, Beurkundungsrecht und Berufsrecht der Notare.

Fertige Notarreferenten/tinnen sind zur Verwaltung, Organisation und Leitung eines Notariatsbüros befähigt. Ihr Tätigkeitsbereich geht über das rein notarielle Aufgabenfeld hinaus, es umfasst Personalverantwortlichkeiten und eine qualifizierte Sachbearbeitung. Mit Abschluss der Weiterbildung erhalten die Absolventen in der Regel auch ein höheres Gehalt.