KONTAKT

 

HAMBURGISCHE NOTARKAMMER

Valerie Keilhau

stellv. Geschäftsführerin

Gustav-Mahler-Platz 1, 20354 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 - 34 49 87

Telefax: +49 (0)40 - 35 52 14 50

E-Mail:bewerbungen@hamburgische-notarkammer.de

 

Anfahrt
Aktuelle Meldungen
  • Die unerwünschte Erbschaft – Wie schlägt man das Erbe aus?

    Wenn ein Familienmitglied stirbt, ist das nicht nur Anlass zur Trauer, sondern kann auch finanzielle Konsequenzen für die Angehörigen haben. Wer voraussichtlich nur Schulden erbt, sollte schnell handeln und eine Ausschlagung der Erbschaft prüfen. (...)
    [November 2019]
  • Verkehrssicherungspflichten bei Grundstücksgeschäften - Wer haftet wann?

    Herunterfallende Äste, abrutschende Dachziegel, Glatteis auf ungeräumten Gehwegflächen – gerade im Herbst und im Winter steigen die Risiken witterungsbedingter Unfälle. Grundstückseigentümer müssen dafür Sorge tragen, dass niemand Schaden nimmt, der das Grundstück passiert oder es betritt. Doch wer haftet, wenn das Grundstück veräußert wird? (...)
    [Oktober 2019]
  • Wie weise ich nach, dass ich Erbe geworden bin?

    Ein lieber Verwandter ist aus dem Leben geschieden, hat Haus, Hof und Bankkonten hinterlassen. Als Erbe haben Sie neben der Trauerbewältigung den Kopf nur schwerlich für rechtliche Fragestellungen frei. Leider gilt in den meisten Fällen der Grundsatz: Ohne Erbnachweis können Sie weder über Konten noch über Grundstücke verfügen. Wie geht es also weiter? (...)
    [September 2019]
  • Lastenfreistellung – Was ist das?

    Ist die Traumimmobilie gefunden, beginnt meist erst die eigentliche Arbeit. Während sich die Vertragsparteien um die tatsächlichen Gegebenheiten wie den Zustand der Immobilie kümmern, klärt der Notar die „rechtliche Beschaffenheit“ des Grundstücks. „Der Erwerb eines Grundstücks macht den Käufer zwar zum Eigentümer, sichert ihm aber nicht automatisch alle Rechte daran“, weiß Dr. Sarah Nietner, Geschäftsführerin der Hamburgischen Notarkammer. In der Regel möchte der Käufer das Grundstück frei von Rechten Dritter erwerben. Die sogenannte Lastenfreistellung, also die Organisation der Löschung von eingetragenen Rechten im Zuge der Grundstücksübertragung, gehört zu den wesentlichen Aufgaben des Notars. (...)
    [August 2019]
  • Der Brexit – Das Aus für die „deutschen Limiteds"

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – dieses Sprichwort gilt nach derzeitigem Stand auch für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Besonders hart wird der Brexit Unternehmen treffen, die in der Rechtsform einer britischen Limited gegründet wurden, aber von Deutschland aus geführt werden. Betroffene Unternehmen und ihre Gesellschafter sollten die Zeit bis zum Brexit nutzen und rechtzeitig vorsorgen. (...)
    [Juli 2019]
Alle MeLDungen

Tätigkeit

Unsere Notarfachangestellten unterstützen Notare bei allen rechtlichen Dienstleistungen. Dazu gehören Rechtsgeschäfte wie Immobilienkäufe, Unternehmensgründungen, Eheverträge und Testamente. Entsprechend abwechslungsreich ist ihr Tätigkeitsfeld:

•    Sie bereiten Verträge vor.
•    Sie wickeln Urkundsgeschäfte ab.
•    Sie erstellen Kostenrechnungen.
•    Sie sind der erste Ansprechpartner für Mandanten, Behörden und Gerichte.

In Hamburg gibt es ausschließlich das hauptberufliche Notaramt. Unsere Notare und Notarinnen bekleiden das öffentliche Amt eines Notars und sind nicht zusätzlich als Rechtsanwälte tätig. Dies hat den Vorteil, dass unsere Mitarbeiter sich ganz auf die notariellen Aufgaben konzentrieren können und so ihre Fachkenntnisse und Fähigkeiten zielgenau erwerben und ausbauen.

Sie suchen eine neue Herausforderung? Dann sehen Sie sich jetzt alle freien Stellen an.

Qualifikation

Für einen Direkteinstieg in einem Hamburger Notariat als Notarfachangestellte benötigen Sie eine fertig abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Notarfachangestellten oder zur/zum Rechtsanwalts-und Notarfachangestellten. Viele Notariate heißen auch Bewerber mit vergleichbaren Abschlüssen willkommen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen gerne persönlich. Weitere Voraussetzungen sind ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie soziale Kompetenz. Dazu gehören freundliche und sichere Umgangsformen, die Fähigkeit, Sachverhalte verständlich und geduldig zu vermitteln sowie ein Gespür für die Anliegen der Mandanten.

Sie bringen die beschriebenen Qualifikationen mit? Dann finden Sie hier alle freien Stellen in Hamburger Notariaten.

Vergütung

Das Einstiegsgehalt für fertig ausgebildete Notarfachangestellte liegt nach der Ausbildung bei monatlich durchschnittlich 2.300 Euro brutto. Je nach Berufserfahrung und Qualifikation können die Gehälter sich im Laufe der Karriere verdoppeln. Die Gehälter sind nicht tariflich geregelt und werden individuell zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ausgehandelt.  Zudem bieten viele Notariate attraktive Zusatzleistungen wie ein HVV-Ticket.

Aufstiegschancen

Notarfachangestellte mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung in einem Notariat können an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin ein zweijähriges Fernstudium zum/zur Notarreferenten/tin absolvieren.

Lehr- und Prüfungsinhalte sind neben Büroorganisation und Personalwirtschaft verschiedene Rechtsgebiete. Dazu gehören das Liegenschafts- und Grundbuchrecht, Familien- und Erbrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich Registerrecht, Kosten- und Gebührenrecht, Beurkundungsrecht und Berufsrecht der Notare.

Fertige Notarreferenten/tinnen sind zur Verwaltung, Organisation und Leitung eines Notariatsbüros befähigt. Ihr Tätigkeitsbereich geht über das rein notarielle Aufgabenfeld hinaus, es umfasst Personalverantwortlichkeiten und eine qualifizierte Sachbearbeitung. Mit Abschluss der Weiterbildung erhalten die Absolventen in der Regel auch ein höheres Gehalt.